Fasching

 


Am Rosenmontag war die ganze Wiesenschule in Karnevalstimmung.

Alle Kinder und Lehrer verkleideten sich und betraten als Pirat, Clown, Prinzessin oder als Cowboy etc. das Schulgebäude.

Es wurde in den Klassen gefeiert, zusammen gegessen und viel gelacht.

Die Klasse 1b und 2a hingegen verwandelten einen Gitterboxanhänger zum Karnevalswagen.

Der Anhänger wurde von der Familie Schünemann gestellt, die die zwei Schulklassen in der Planung unterstützten und für die Sicherheit des Umzuges sorgten.

Somit war die Wiesenschule ein Teil des Umzuges, der um 11: 11 Uhr am Marktplatz sich versammelte und durch die Stadt zog. Vom Umzugswagen aus verteilten die Kinder die Süßigkeiten und heizten die Menge mit einem heftigem „Helau“ und „Alaaf“ ein.

Die Kinder staunten nicht schlecht, als ein Scheich den Umzugswagen bestieg und sich herausstellte, dass dies Herr Stormowski, der ehemalige Konrektor, war, der sie auf dem Weg durch die Stadt begleitete.

Viel zu schnell waren die Kamellen verteilt und das närrische Treiben der Jacken vorbei.