Auch dieses Jahr hieß es wieder: „HALT! STOP! LASS MICH IN RUHE, ICH WILL DAS NICHT!“

Stefan Cavelmann, Kursleiter des STOP-Kindersicherheitstrainings stattete den Klassen 2a, 2b und 2c einen Besuch ab und führte mit ihnen das STOP-Sicherheitstrainings durch.

 

An jeweils zwei Tagen lernen die Schüler Befreiungsgriffe und –bewegungen, Schläge und Tritte. Wobei diese nur die letzte Möglichkeit sind, sollte ein Konflikt eskalieren oder nicht verbal zu lösen sein. Den praktischen Übungen in der Halle gehen im Klassenraum Gespräche voraus, in denen alltägliche Gefahren besprochen werden und gemeinschaftlich erarbeitet wird, wie man diese vermeiden kann. Was mache ich, wenn ich von einem Fremden angesprochen werde? Wer ist überhaupt alles ein Fremder für mich? Was darf ich am Telefon an Informationen preisgeben? Kann ich mich in einer Stresssituation an meine Adresse und an die Telefonnummer meiner Eltern erinnern?

Gefahren erkennen, Gefahren vermeiden, das Richtige tun.

Um die Kinder zu befähigen eben diese Anforderungen des Alltags meistern zu können, bietet Stefan Cavelmann seit Jahren erfolgreich das STOP-Sicherheitstraining in Kindergärten und Schulen an. Sein Ziel ist es die Kinder in punkto

S elbstbehauptung

T eamfähigkeit

O pferschutz

P ersönlichkeitsentwicklung

zu sensibilisieren und zu stärken.

Auf spielerische Art und Weise, jedoch mit realistischem Lebensweltbezug, zeigt er dabei Alltagsrisiken auf, ohne Ängste zu schüren. Im Gegenteil! Stefan Cavelmann zeigt den Schülerinnen in Theorie- und Praxisblöcken, wie sie gefährlichen Situationen aus dem Weg gehen, oder sich aus solchen befreien können, und stärkt somit das Selbstbewusstsein der Kinder.

Die Klassen 2a, 2b und 2c schauen auf zwei spaßige und unheimlich lehrreiche Tage zurück und bedanken sich an dieser Stelle, auch im Namen ihrer Klassenlehrerinnen Frau Siegert, Frau Fricke und Frau Conrad  recht herzlich bei Stefan!!