+ + + Zur Zeit ist die Stelle der Beratungslehrkraft vakant. + + +

 

Karin Becker
Beratungslehrerin (außer Dienst)
GS An der Wiesenstraße



Vorstellung als Beratungslehrerin

Liebe Eltern,
auch ich möchte unsere Homepage nutzen, mich Ihnen vorzustellen.
Ich heiße Karin Becker, bin momentan Klassenlehrerin der 4b und darüber hinaus seit 1990 Beratungslehrerin an dieser Schule.

Ich möchte Ihnen kurz meinen Aufgabenbereich schildern und Sie ermuntern, gegebenenfalls mein Hilfsangebot und meine Arbeitszeit in Anspruch zu nehmen.

Wir sind hier ein großer Betrieb mit ca. 280 Schülerinnen und Schülern, 17 Lehrkräften,
5 Betreuungs-und Vertretungskräften, Verwaltungs- und Reinigungspersonal und einem Hausmeister,
und wenn ich Sie als Eltern dazu nehme, so haben über 800 Menschen in diesem Schulbetrieb miteinander zu tun.
Auch wenn ich Ihnen versichern kann, dass hier ein sehr angenehmes Betriebsklima herrscht, so liegt es bei der Vielzahl von individuellen Persönlichkeiten doch in der Natur der Sache, dass irgendwann und irgendwo Probleme auftauchen können.

Probleme löst man – das wissen Sie – am besten mit den Beteiligten.
Also, wenn Ihr Kind Ihnen Sorgen macht, sprechen Sie zunächst mit ihm selbst.
Wenn Ihnen z.B. Unterrichtsmethoden unklar sind, wenden Sie sich an die Lehrkräfte.
Missfällt Ihnen die Schulorganisation, sprechen Sie mit der Schulleitung.

Viele Probleme werden auf diese Art leicht behoben.

Dennoch ist es möglich, dass diese Gespräche nicht ausreichend helfen – sei es durch Missverständnisse, konträre Meinungen oder Schwierigkeiten besonderer Art.

In dem Falle biete ich Ihnen meine Mithilfe an.

Sie können (über unsere Schulsekretärin) jederzeit ein Gespräch mit mir verabreden, in dem ich versuche, gemeinsam mit Ihnen oder dem Kind oder der betroffenen Lehrkraft einen Weg aus den Schwierigkeiten zu finden.

Diese Gespräche sind vertraulich – ich bin zur Verschwiegenheit verpflichtet.

In Einzelfällen wird es vielleicht nötig sein, fachkundige Hilfe (z.B. eines Psychologen) in Anspruch zu nehmen. Auch bei der Vermittlung von Fachleuten biete ich meine Hilfe an.

Ein besonderes Anliegen aller Lehrkräfte ist die Verhinderung von Gewalt an dieser Schule.
Hier haben wir schon viele Maßnahmen ins Leben gerufen.
So leite ich u.a. den Eltern-Lehrer-Ausschuss „Gewaltprävention“, dem auch eine attraktive Schulhofgestaltung am Herzen liegt.

Seit 2007 haben wir einen Schülerrat, in dem sich einmal monatlich alle Klassensprecher treffen, um Ideen zur Mitgestaltung des Schullebens einzubringen. Wir nehmen die Kinder-Ideen sehr ernst, auch wenn sie nicht immer durchführbar sind.

Froh sind wir auch darüber, dass wir mit Frau Essmann eine Schulmediatorin haben. Neben der Arbeit mit Gruppen ist Frau Essmann Ansprechpartnerin bei Konfliktfällen, bei denen unsere Streitschlichter überfordert sind (wie z.B. Mobbing- und Außenseiterprobleme, Ablehnung der Schülerhilfe, Eltern-Lehrer-Konflikte u.ä.).

Nahezu alle Kinder kommen am Einschulungstag  begeistert in die Schule.
Lassen Sie uns diese Begeisterung möglichst lange aufrecht erhalten.

Sie können als Eltern viel dazu beitragen, wenn Sie gerade in den ersten Monaten besonderen Anteil nehmen, aber auch Gelassenheit bewahren.

Jeder von uns verbindet mit Schule auch negative Erlebnisse. Aber wir sollten den Kindern doch die positiven Seiten aufzeigen, sie ermuntern und keinen übertriebenen Ehrgeiz an den Tag legen.

Eine erfahrene Lehrerin sagte einmal:
„Schulfähigkeit ist das Glück, das ein Kind braucht, um Lehrerinnen und Lehrer zu treffen, die dem Kind wohl gesonnen sind, Geduld und einen langen Atem haben und die das Kind ermutigen.“

Wir Lehrkräfte wollen dies gern beherzigen und bitten Sie als Eltern ebenfalls um diese Grundeinstellung.