Elterninfo

Ich heiße Pia Arndt (geb. Hentsch) und bin seit Juni 2012 in der Wiesenschule und der Altstadtschule als Schulsozialpädagogin tätig.

Bevor ich diese Arbeit begonnen habe, war ich ebenfalls bei der Stadt Salzgitter beschäftigt und habe Jugendlichen beim Start ins Berufsleben geholfen.

Zu meinen jetzigen Aufgaben gehören die Information, Beratung, Unterstützung und Vermittlung von Kindern, Lehrern und Eltern. Ich habe immer ein offenes Ohr für Probleme jeglicher Art.

Feste Sprechstunden in der Schule geben allen Beteiligten somit die Möglichkeit, sich bei persönlichen, schulischen oder familiären Problemen, bei Erziehungs- und Lebensfragen und zum Umgang mit Konfliktsituationen zu informieren und ein entsprechendes Beratungs- und Vermittlungsangebot in Anspruch zu nehmen.

Außerdem führe ich sozialpädagogische Einzel- und Gruppenarbeit durch, dies kann sowohl innerhalb einer Klasse sowie auch einzeln erfolgen. Die hierbei verwendeten sozialen, lösungsorientierten Übungen sollen unterstützend dazu beitragen Schwierigkeiten konstruktiv zu überwinden.

Zu meinen weiteren Aufgaben gehört die Eltern-, Projekt- und Netzwerkarbeit.

Eltern erhalten z. B. im Rahmen von Informationsveranstaltungen, Schulungen oder Workshops wichtige Informationen, erlangen aktuelles Wissen und erlernen Handlungsstrategien zu unterschiedlichen Themen.

Soziales Lernen und die gezielte Förderung sozialer Kompetenzen können innerhalb verschiedener Projekte gefördert, gestärkt und ausgebaut werden.

Innerhalb der Netzwerkarbeit pflege ich die bereits bestehenden Strukturen und sorge weiterhin für den Auf- bzw. den Ausbau eines Kooperationsnetzwerkes.

In der Wiesenschule finden Sie mich immer dienstags von 11:30 Uhr – 13:00 Uhr und von Mittwoch bis Freitag immer von 08:00 Uhr – 13:00 Uhr. Bei weiteren Fragen können Sie mich auch unter meiner Diensthandynr.: 01 51/ 14 78 35 59 kontaktieren.

 

Flyer Sozialarbeit

„Lehren und Lernen im Wechsel von Anspannung und Entspannung“

Das Lernen hört nie auf – auch nicht für Lehrer.

Am 3. Mai trafen sich die Lehrerinnen und pädagogischen Betreuungskräfte der Schule in der Aula, um sich über ganzheitliches Lernen, Motivationen und Blockaden, Lern-Effizienz und über äußere Rahmenbedingungen, die Lernen erleichtern oder erschweren, fortzubilden.

Die Kursleiterin, Frau Schroeder, war den Teilnehmern schon von einem früheren Lehrgang „Lernen mit allen Sinnen“ in guter Erinnerung, denn sie stellt das Wohlfühlen bei ihren Kursen stets in den Mittelpunkt:

 

Weiterlesen ...

 

 

Grundschule An der Wiesenstraße erhält das

Klasse2000-Zertifikat

 

Um das besondere Engagement der Grundschule An der Wiesenstraße in der Gesundheitsförderung und bei der engagierten Umsetzung des Gesundheitsprogramms Klasse2000 zu würdigen, erhielt sie am 30.08.2011 das Klasse2000-Zertifikat.

Seit dem Schuljahr 1998 beteiligt sich die an dem Unterrichtsprogramm Klasse2000 zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung.

Weiterlesen ...

Der Eltern-Lehrer-Ausschuss „Gewaltprävention“

Vor 7 Jahren wurde an unserer Schule der Ausschuss für Gewaltprävention gegründet, der sich durchschnittlich zweimal im Jahr trifft und an dem sowohl Elternvertreter als auch Lehrkräfte und unser Pate der Polizei teilnehmen.
Die Zielsetzung ist, die zahlreichen Maßnahmen zur Verhinderung von Mobbing, Zerstörungen und Gewalttätigkeiten zu unterstützen oder neue Aktivitäten anzuregen.

Um nur einige Tagesordnungspunkte zu nennen:
·    Schulhofregeln
·    Schulhofgestaltung
·    Programm „Faustlos“
·    Streitschlichter, Schülerhilfe, Klassenpatenschaften
·    neue Schulordnung
·    Zusammenarbeit mit der Polizei
·    Vorgehensweise in Konfliktfällen
·    Projekttage: „Respekt“

Inzwischen hat der Ausschuss schon 14mal getagt. Aktuell wurden einheitliches Vorgehen bei Schülerfehlverhalten besprochen und eine Schulhof-Malaktion (über rege Teilnahme von Eltern, Lehrern und älteren Schülern würden wir uns freuen) geplant.



Auf dem Bild (von links):
Frau Riancho, Frau Fricke, Frau Becker, Herr Biel, Herr Pretzsch
(es fehlen Frau Schary und Herr Hettinger)